Fiscal Estate in Medieval Italy: Continuity and Change (9th – 12th centuries)

https://fiscus.unibo.it (only partially open to the public at the moment)

Forschungsprojekt der Alma Mater Studiorum Università di Bologna; Università degli Studi di Torino, Università di Pisa und Università degli Studi Roma Tre

Ziel des Projekts ist es, die wirtschaftliche und patrimoniale Dimension der öffentlichen Macht im Hochmittelalter zu untersuchen, indem die Beziehungen zwischen religiösen und politischen Institutionen und die Strukturen des Königreichs Italien in der nachkarolingischen Zeit erforscht werden. Insbesondere will das Projekt die Beziehung zwischen dem Status der im Laufe des 10. und 11. Jahrhunderts gestifteten und erhaltenen fiskalischen Güter und dem Fortbestehen einer mit dem Besitz solcher Güter verbundenen öffentlichen Dimension untersuchen. Das Projekt zielt darauf ab, die Untersuchung der wirtschaftlichen Grundlagen der öffentlichen Macht zu erweitern, indem es eine langfristige Perspektive – das 9. bis 12. Jahrhundert – einnimmt und die gesamte italienische Halbinsel in Betracht zieht, wobei es sich auf drei Schlüsselfragen konzentriert: das Problem der dokumentarischen Belege für die Untersuchung der Fiskalgüter; die Geschichte des Fiskalbesitzes und seiner Entwicklung im 11. und 12. Jahrhundert.